In 6 Mittagspausen zum Überflieger

Von Kim
in Life

Schon mal deinen Chef mit bekleckertem Hemd beim McDonald’s Drive In gesehen? Wahrscheinlich nicht. (Wenn doch: Wo arbeitest du?) Für alle anderen haben wir hier 6 Tipps von erfolgreichen Menschen, die uns im Handumdrehen den Arbeitsalltag erleichtern – und uns zu wahren Überfliegern machen.

Planung ist die halbe Miete.

anigif_enhanced-buzz-19034-1393696089-28

Komm schon, wir haben doch schon in meinem letzten Tutorial beschlossen, dass Schnell-nebenbei-irgendeinen-Fraß-Runterwürgen mehr als ungesund ist. Denn: Erfolgreiche Menschen wissen, dass man seine Mittagspause genau so gut planen sollte wie seine sonstigen Termine. Und das heißt nicht, dass man Besprechung in die Mittagspause legt oder anderweitig durcharbeitet – sondern, dass man die Stunde nutzt, um in Ruhe zu essen (und zwar nicht am Platz!) Unsere Termine planen wir ja auch nicht „last minute“ – warum sollten wir also unser Mittagessen kurz vor knapp beim McDonald’s Drive In abholen? Also, bereite dein gesundes Mahl schon am Tag vorher zu – oder plane zumindest, was du dir morgen Nahrhaftes besorgst.

Auf und davon.

tumblr_m57fs44wp21qgcra2o1_500

Wer den ganzen Tag nur am Computer hockt, begibt sich – freiwillig! – in ein komplett unnötiges Gefängnis. Ja, klar, die wichtige Präsentation steht morgen an und es soll doch alles perfekt sein. Doch auch wenn noch so viel ansteht, eine Auszeit ist manchmal echt produktiver als gequälte Arbeit. Also, raus aus dem Büro und rein in die erholsame Natur. Der Tapetenwechsel erfrischt Körper und Seele und versorgt dich mit genug Energie für den Rest des Tages. Du brauchst ne Pause, willst dich aber trotzdem produktiv fühlen? Dann erledige in der Mittagspause einfach deine persönlichen Aufgaben – wie zum Beispiel das längst überfällige Telefonat mit Mama!

Schalt’ mal ab!

anigif_enhanced-29253-1394464062-4

So, wann war denn das letzte Mal, dass du deinen Blick von jeglichen Bildschirmen abgewendet hast? Oder gar dein Handy abgeschaltet hast? Genau, das dachte ich mir. Aber hey, es geht uns fast allen so! Sobald wir mal nicht 24/7 erreichbar sind, fühlen wir uns von der Welt abgeschottet. Und erfolgreiche Menschen können sich ja wohl nicht leisten, mal komplett abzuschalten, oder? Aber doch! Einfach mal für eine Stunde alle Apparate beiseitezulegen bringt uns mehr Konzentration und Ruhe, schont unsere Augen und hilft uns sogar, nach der Pause wieder mit voller Power durchzuschalten. Wer sich trotzdem noch weiterbilden möchte, kann sich immerhin mal kurz Zeit nehmen, die Zeitung zu lesen (aber nicht online!) oder in einen spannenden Roman zu entfliehen.

Work hard, play hard.

tumblr_m9vqax6rtS1r2sbkro1_500

Wer den Film „The Wolf of Wall Street“ gesehen hat, weiß, dass man dieses Gebot auch ganz klar übertreiben kann. In Maßen bietet uns ein bisschen Spaß in der Mittagspause allerdings sowohl die nötige Abwechslung, als auch eine wohlverdiente Belohnung für einen erfolgreichen Vormittag. Wer also in der Mittagspause Freunde trifft, mit den Kollegen quatscht oder ins geliebte Museum geht, der belohnt sich selbst für die gute Arbeit – und sorgt auch für einen Nachmittag, der sich rentieren wird. Außerdem: Wer sich tagsüber durch den Berg von Arbeit quält, nur um nach der Arbeit Spaß zu haben, der speichert seinen Job unbewusst als Last ab – und hat am nächsten Morgen noch weniger Lust darauf. Kleiner Geheimtipp von vielen Läufern: Wer in der Mittagspause eine kurze Runde dreht, fühlt sich danach erfrischt und voller Tatendrang!

Hoch die Leiter.

tumblr_inline_n0msxvqeJX1qct1vl

Wer hätte es gedacht? Erfolgreiche Menschen nutzen ihre Mittagspausen zum Networking. Während uns das natürlich allen sehr sinnvoll erscheint, haben wir meistens immer noch ein bisschen Respekt vor dieser Königsdisziplin des Karrieremachens. Was auch verständlich ist, denn: Es ist schon schwer genug, irgendjemanden als Freund zu gewinnen – und dann soll es auch noch der Boss oder eine andere respektierte Persönlichkeit sein? Deswegen ist es wichtig, sich das Networking gut in kleine Häppchen einzuteilen. Am besten setzt man das Ziel, sich mit mindestens einer neuen Person pro Woche zum Mittagessen zu verabreden. Im Null-Komma-Nix macht dich bald nicht nur die Übung zum Meister – sondern auch die spannenden Erfahrungen des Chefs.

Einen Schritt zurück, bitte.

tumblr_mnoymnnQyA1qhwi04o1_500

Schaue nicht in die Vergangenheit zurück, denn du gehst schließlich geradeaus in die Zukunft? Halte ich für ein schlechtes Gerücht! Wer sich weiterentwickeln will, muss sich seiner Fehler bewusst sein und daraus lernen. Allerdings sollte man nicht ständig in versäumten Gelegenheiten und verpatzten Chancen wallen. Deswegen nutzen wir ab jetzt alle mindestens eine Mittagspause in der Woche, um einen Schritt zurück zu gehen und unsere bisherigen Fortschritte zu beurteilen. Eine kurze Einschätzung hilft uns nicht nur dabei, den Überblick über tausende von To-Do-Listen zu halten, sondern boostet auch unsere Ego, wenn wir endlich Dinge abhaken können. Ganz zu schweigen von der Inspiration, die wir dadurch für neue Projekte und Karrierechancen bekommen!

So, ihr CEOs der Zukunft, seid ihr bereit, Überflieger zu werden? Let’s go!

Quelle: Business Insider: “13 Things Successful People Do During Their Lunch Hours” & Tumblr (GIFs)

Share via Email